Forcierung des Aufbaus von Nahwärmeinseln

Klima-Bündnis
Wiesbaden ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

fallback

Position

Informationen

Beschreibung:

Das Pilotprojekt „Nahwärmeinsel Kleine Schwalbacher Straße” wurde 2007 von dem Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden gemeinsam mit der ESWE Versorgungs AG begonnen und innerhalb eines Jahres realisiert. Die Nahwärmeinsel wurde auf drei Ausbauphasen geplant. Dabei wird über Wärmetauscher dem ca. 65 Grad heißen Wiesbadener Thermalwasser Wärme entzogen. Seit 2008 sind mehrere Gebäude der Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH sowie die Mauritiusgalerie mit einer Leistung von insgesamt etwa 900 Kilowatt angeschlossen. Weitere Kunden sollen gewonnen und die Leistung der Anlage sukzessive auf 1.875 Kilowatt ausgebaut werden. Derzeit werden Kohlendioxid-Emissionen um rund 260 Tonnen jährlich verringert. Bei Realisierung der vollen Leistung von 1.875 Kilowatt können etwa 550 Tonnen jährlich eingespart werden. Das Projekt wurde aus dem Klimaschutz- und Innovationsfonds der ESWE-Versorgungs AG gefördert.


Energieversorgung
technische Maßnahme
Immobilieneigentümer

Projekt

Laneshauptstadt Wiesbaden l Nahwärmeversorgung

Umsetzung

 

Es liegen keine näheren Informationen vor

Seit 2007
Landeshauptstadt Wiesbaden

Geographische Angaben

 

Gustav-Stresemann-Ring 15

65189 Wiesbaden
276.218
Ja
Wiesbaden
Hessen

Ansprechpartner

 

Herr Mathias Stiehl
mathias.stiehl at wiesbaden.de
0611 31-3729
Landeshauptstadt Wiesbaden l Umweltamt