Klimakommune Saerbeck

Klima-Bündnis
Saerbeck ist Mitglied im Klima-Bündnis Referenzprojekt

Projektfotos

fallback

Position

Informationen

Beschreibung:

Per Ratsbeschluss hat Saerbeck 2009 entschieden, die Energieversorgung bis zum Jahr 2030 auf regenerative Energien und nachwachsende Rohstoffe umzustellen und damit einen nachhaltigen und umfassenden Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Grundlage hierfür bildet das Integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept (IKKK). Inzwischen erfährt die Klimakommune Saerbeck nationale und internationale Anerkennung durch zahlreiche Preise.

Maßnahmen

Leitprojekte des IKKK.Saerbecker Sonnenseite:

  • Im Rahmen einer Studie werden die Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung Erneuerbarer Energien im privaten und gewerblichen Gebäudebestand in den Blick genommen.

  • Saerbecker Einsichten:
  • Den Kern bildet eine neue Heizzentrale im Bereich des Schul- und Sportzentrums der Gemeinde, die auf Basis nachwachsender Rohstoffe ein Nahwärmenetz beliefert und regenerative Energien mit einem innovativen Umweltbildungskonzept erlebbar macht (Energie-Erlebnis-Pfad).

  • Saerbecker Stoffströme (Bioenergiepark):
  • Die Umnutzung eines 90 Hektar großen, ehemaligen Munitionsdepots zu einem Bioenergiepark mit einem Nutzungsmix aus Wind-, Sonnen- und Bioenergie.
  • Darüber hinaus sollen in den Biogasanlagen die anfallenden Gärreste zu Stickstoff- und Phosphatdünger veredelt werden.

  • Weitere Fakten zur Klimakommune:
  • Die größtmögliche Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, maximale örtliche Wertschöpfung sowie eine begleitende klimaschützende Bildungsarbeit sind integrativer Bestandteil der Projektumsetzung, die eine hohe Akzeptanz der Projekte vor Ort sicherstellen.
  • Leuchtturmprojekt der Bildungsarbeit sind die „Saerbecker Energiewelten“, ein außerschulischer Lernstandort, der seit 2015 Bildungsangebote zu Klimaschutz, Energiewende und Anpassung an den Klimawandel im Bioenergiepark bietet.
  • Der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromproduktion liegt aktuell bei 143 Prozent. Ein weiterer Bürgerwindpark ist in Planung.

  • Seit 2014 ist die Gemeinde auch KWK-Modellkommune des Landes. Hier wird aus Überkapazitäten der Wärmegewinnung der Biomasseanlagen des Bioenergieparks ein lokales Nahwärmenetz für etwa 50 Prozent des Ortskerns aufgebaut.


    Energieversorgungregenerative EnergieerzeugungSuffizienz / Nachhaltigkeit
    BürgerbeteiligungÖffentlichkeitsarbeitplanerische MaßnahmeSchulung / (Weiter)Bildung
    BürgerInnenGewerbe
    SDG 11: Nachhaltige Städte und GemeindenSDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

    Umsetzung

     

    Es liegen keine näheren Informationen vor

    Seit 2009
    Gemeinde Saerbeck

    Geographische Angaben

     

    Ferrières-Str. 11

    48369 Saerbeck
    7.191
    Ja
    Saerbeck
    Nordrhein-Westfalen

    Ansprechpartner

     

    Herr Guido Wallraven
    guido.wallraven at saerbeck.de
    +49 2574 89201